Feldkirch
30.05.2019

100 Jahrfeier Adventgemeinden Vorarlberg

Bild zum Weblog

Vom 17. Mai bis zum 19 Mai wurde in Vorarlberg anlässlich dem 100-jährigen Bestehen der Adventgemeinde in Vorarlberg gefeiert und an vergangene Zeiten erinnert.

Die Feierlichkeiten begannen am Freitag-Abend mit dem Rückblick der Prediger, die Vorarlberg in den vergangenen Jahren gedient hatten. Es war bereichernd all die Erfahrungen der Prediger zu hören, die in den letzten 50 Jahren in Vorarlberg wirken durften. Unsere Prediger Scheifinger, Krakolinig F., Hirschmann E., Maurer G., Pröbstle M., Gyuroka T., Krämer H., Piesslinger K., Spät M. und Wollenweber A. erzählten von spannenden, berührenden und auch sehr lustigen Erlebnissen. Sich nach so vielen Jahren auszutauschen und wiederzusehen war für uns alle sehr bewegend.

Am Sabbat erlebten wir dann den von uns schon lange vorbereiteten und erwarteten Höhepunkt des Feiergottesdienstes im Kulturhaus in Dornbirn untermalt mit vielen musikalischen Beiträgen und einem Bläserchor. Mit etwa 300 Gästen wurde das Jubiläum am Sabbat von Michael Spät eröffnet. Es freute alle Anwesenden anerkennende Worte von unserem Ehrengast Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann, der Bürgermeisterin von Dornbirn, zu hören. Die spannende und sehr praxisnahe Sabbatschule, geleitet von Martin Pröbstle, zum Thema „Einheit in der Familie“ wurde von der Frau Bürgermeisterin sehr aufmerksam verfolgt. Nach einem berührenden Erfahrungsbericht der adventistischen Volksschule Elia folgte dann die Predigtstunde mit Oliver Fichtberger. Wir lernten, wie wir aus dem Buch Nehemia als Beispiel erfahren, dass wir aus der Vergangenheit lernen sollten und somit in eine bessere Zukunft sehen können mit der Vorfreude auf das ewige Nachhause-Kommen zu unserem Vater im Himmel. Gemeinde soll auch als ein Ort der Heiligung und Begegnung erlebt werden und jedes Gemeindeglied kann seinen Teil dazu beitragen.

Am Nachmittag wurde das Programm mit einem Beitrag der adventistischen Privatschule Elia eingeläutet. Wir konnten staunend verfolgen, wie viele schöne Bibeltexte sogar die Kleinsten der Schulkinder wiedergaben und erhielten mit einem interessanten Promovideo einen Einblick in den Schulalltag.

Im Anschluss durfte die Gemeinde einen besonderen Einblick in den Beginn, die erste Bekehrung, von Adventisten in Vorarlberg durch einen kurzen Spielfilm erhalten. Die Familie Dobler hat etwa im Jahr 1914, aufgrund ihrer reparaturbedürftigen Stickmaschine, von einem Handwerker, namens Ilg, aus der Schweiz von der adventistischen Botschaft erfahren. Die Offenheit und Frömmigkeit der Familie sowie auch die Unterweisung in der Schrift durch den Handwerker ermöglichte die erste missionarische Aktivität und Gründung der adventistischen Gemeinde in Vorarlberg.

Es folgte eine von Breno Marquart erstellte Videodokumentation, gefüllt mit berührenden Erfahrungsberichten der ehemaligen Gemeindeleiter und aktiven Gemeindeglieder. Ebenfalls wurde der Werdegang der Adventisten in Vorarlberg von ihrem Gründungsjahr 1919 an, durch herausfordernde Zeiten der 20iger Jahre, in denen noch keine Religionsfreiheit herrschte, über den 2. Weltkrieg und dann die Wiederaufbauzeit mit dem Bau der Kapellen in Bregenz und Dornbirn bis heute, dargestellt.

Es war beeindruckend zu sehen, wie Jesu frohe Botschaft die Menschen in Vorarlberg berührte und veränderte. In all den schönen aber auch traurigen Erinnerungen wurde bewusst gemacht, was es heute bedeutet Adventist zu sein. 100 Jahre Adventisten Vorarlberg bedeutet, dass wir noch nicht am Ende sind, dass unser Auftrag noch nicht abgeschlossen ist. Es heißt, sich weiterhin für die frohe Botschaft in der Gemeinde einzusetzen und mehr Menschen zu Jesus zu führen, damit wir bald gemeinsam Jesu Wiederkunft und die Rückkehr in unsere wahre Heimat feiern dürfen.

Abgeschlossen wurde der besondere Tag mit einem Konzert der musikbegeisterten Gemeindeglieder aus dem Ländle. Die musikalische Leitung des Konzerts durch die Chorleiter Ana Posenauer, Nikola Peic und Marlon Murray brachte die Talente der Gemeinde so wunderschön zur Geltung. Mit einem beeindruckenden und umfassenden Konzert vieler Sänger und Instrumentalisten, von den Kleinsten bis hin zu den Erwachsenenchören, wurde vermittelt, wie wunderbar und allmächtig unser Vater im Himmel ist und wie sehr wir uns auf seine Wiederkunft, auf das neue Jerusalem, freuen. 

Der Tag ging zu Ende, 100 Jahre Adventisten Vorarlberg wurde gefeiert, aber unser Weg ist noch nicht zu Ende. Wir wollen als Adventgemeinde weiterhin dem Auftrag Jesu nachkommen und uns als seine Diener und Arbeiter zur Verfügung stellen.

100 Jahre Gemeinde, 100 Jahre Mission, 100 Jahre Gottesdienst, 100 Jahre Bibelstudium, 100 Jahre erweiterte Familie, 100 Jahre Jesu Wirken

Die Videos, welche bei der 100 Jahrfeier gezeigt wurden können auf unserem YouTube Channel „ STA Vorarlberg“ angesehen werden. 

Text von Vera Huemer-Marquart

zur Artikelübersicht 2019